Carcasse angoissante

Mon, 28/04/2008 - 10:07 | written by Arne

Etwas was mir wären meiner ersten Brüsseltage aufgefallen ist: Wegen der Wohnungsuche war ich sehr viel zu Fuß in der Stadt unterwegs. Als ich mal wieder unter einem Baugerüst durchgelaufen bin, ist mir aufgefallen, daß selbiges keine Füße hatte! Es schwebte in der Luft - und schwanke beunruhigender Weise auch noch leicht im Wind. Von weitem betrachtet konnte man dann sehen, daß das Gerüst am Dachstuhl aufgehängt ist. Als ich mal drauf geachtet habe, ist mir erstmal aufgefallen, daß das fast an allen dieser typischen kleinen belgischen Häuser so ist. Die haben nämlich extra Löcher für sowas oben unterm Dach.

Ich frag mich nur: warum? Damit nicht soviel Müll vom Wind um die Stelzen geweht wird? Damit Hunde sich beim Kacken uneingeschränkt Entfalten können? Damit man als Fußgänger garantiert keinen Regenschutz hat? Keine Ahnung. Besonders vertrauenserweckend ist die Technik jedenfalls nicht. Auch nicht, wenn man das Gerüst mit 'nem besseren Schuhbändel an der Wand festbindet, damit's nicht so arg im Wind schaukelt...