5-Ziffern-Nummernschilder

Fri, 07/03/2008 - 13:38 | written by Arne

Über den belgischen Verkehr kann man wohl ewig schreiben. Die Belgier haben nicht um sonst den Ruf, die schlechtesten Autofahrer Europas zu sein - und sie fahren auch, als hätten sie Angst diesen Ruf zu verlieren... ;)

Größtenteil hängt das mit dem seltsamen System der Führerscheinprüfung hier zusammen. Angeblich konnte man den Führerschein bis Mitte der sechziger Jahre einfach so "bekommen", also ohne Prüfung einfach beantragen. Bis vor ein paar Jahren gab es dann eine relativ simple Prüfung nach der man dann alles fahren konnte ("Motorrad? Is ja das gleiche wie'n Auto nur halt auf zwei Rädern").

Inzwischen gibt's hier 'ne normale Führerscheinprüfung, die wohl in einigen Punkten strenger als die Deutsche ist und einige Leute hier zur Verzweiflung treibt. Trotzdem sind die Straßen voll von Idioten... Kann auch einfach daran liegen, daß die Stadt voller Bürokraten und Diplomaten ist, die rechtlich nicht belangt werden. Auf jeden Fall scheint das Konzept von Fahrspuren eher unbekannt zu sein, und anscheinend hat's die Stadtverwaltung inzwischen aufgegeben die Linien noch auf die Straßen zu pinseln, es fährt ja eh jeder kreuz und quer...

Naja, lang genug geschwafelt, was ich eigentlich erzählen wollte war Folgendes: im Gegensatz zum zurechnungsfähigen Teil der Welt sind hier Nummernschilder an den Besitzer und nicht an die Autos gebunden. Man kann also durchaus 30 Jahre lang das gleiche Nummernschild mit wechselnden Autos verwenden. Was z.B. dazu führt das in Belgien, dem Land der EU, immernoch kaum jemand die EU-Kennzeichen hat. Und man die Fahrer mit einem ohne-Prüfung-Führerschein an den fünf- statt sechsstelligen Kennzeichen erkennen kann. Rat von Patricia: am besteb 'nen großen Bogen drum machen, wenn man so'n Auto sieht.

Ich glaube besonders als Radfahrer in Brüssel nehm ich mir diesen Rat besser zu Herzen...